Plattenwaschmaschine

Ich bin ja, neben so anderen Sachen, sehr aktiv in der Schweizerischen Stiftung Public Domain.

Die Stiftung möchte Musik erhalten und im Internet zugänglich machen. Das dürfen wir mit allen Aufnahmen machen, die keinen Urheberrechtsschutz mehr besitzen, da das mehrere Jahrzehnte geht, haben wir es mit alten und sehr alten Aufnahmen und Tonträgern zu tun. Ich kann da auch auf den sehr guten (und langen) Wikipedia Artikel zur Schallplatte verweisen. Alles sehr interessant und vor ein paar Jahren hätte ich nicht gedacht, mal so direkt damit zu arbeiten.

Alte Tonträger sind zum einen wertvoll weil sie Technikgeschichte dokumentieren und natürlich auch wegen der Musik von Dirigenten und Musikern die verstorben sind. Diese zu erhalten und vor dem Zerfall zu schützen ist da natürlich wichtig, tun ja auch genug Sammler. Diese Aufnahmen aber so gut wie möglich nutzbar zu machen, das machen sonst wenig. Wir legen viel Wert auf Qualität, damit die Aufnahmen auch Restauriert werden können, also alles verlustfrei als FLAC mit 24 bit und 96 kHz.

Auf der anderen Seite sind alte Tonträger schmutzig. Lange Lagerung, verstaubte Keller, Raucher und sonst noch alles was der Tonträger mitgemacht hat seit der Produktion. Darum ist es klar, dass die Reinigung ein wichtiges Thema ist für uns. Platten waschen ist hauptsächlich ein händischer Vorgang wobei es am Schluss darauf ankommt, dass alles Reinigungsmittel und Dreck von der Platte wegkommt, alles bis tief in die Rille. Dazu braucht man eine Plattenwaschmaschine die mit einer starken Vakuumpumpe den Dreck weg saugt.

So eine Maschine könnte man auch kaufen kostet aber viel mehr, als uns derzeit leisten können/wollen (Habe ich schon erwähnt? Wir suchen Sponsoren/Spender!)

Funktionsprinzip

Es gibt mehrere verbreitete Prinzipien wie eine Platte von der Reinigungsflüssigkeit befreit werden kann. Wichtig ist, dass keine Rückstände zurückbleiben (leider nicht bei jeder kaufbaren Maschine gegeben). Für mich hat es sich darum schnell auf ein Prinzip reduziert, nähmlich das dass auch von Keith Monks eingesetzt wird, der sogenannte Punktsauger.

Ein ganz entscheidender Vorteil dieses Prinzips ist es, dass Problemlos Platten mit verschiedenen Durchmessern gereinigt werden können, ohne die Maschine umzubauen. Das ist jetzt kein zwingendes Argument für einen Vinylsammler aber für ein Archiv voller Schellack und älterer Medien ist das wichtig.

Revox B 795 Plattenwaschmaschine

Als Basis diente uns ein Revox B 795 Plattenspieler mit Tangentialtonarm.

Der Qullcode für den AVR Mikrocontroller ist open source und auf GitHub zu finden.

Und weil es so schön ist, habe ich ein kurzes Video gemacht, um zu zeigen wie gut unsere Maschine, dank der starken Vakuumpumpe, eine Platte absaugen kann:

Anstatt noch viel zu schreiben, gibt es hier jetzt einfach Photos und Skizzen vom Bau der Maschine. Mit vielen Details wie, was, wo verbaut wurde.

Plattenwaschen

“L'Art du son”-Schallplattenreinigungskonzentrat bestellen (Alkoholfrei, geeignet für Schellack):

Plattenwaschmaschinen selber bauen

Plattenwaschmaschinen kaufen

Discussion

Enter your comment. Wiki syntax is allowed:
F W F S B
 
Except where otherwise noted, content on this wiki is licensed under the following license: CC Attribution-Share Alike 4.0 International